Happy 4th Birthday uhiesig!

Wooooow, genau vor vier Jahren hat die Reise angefangen. 
Im Rahmen eines Seminars an der TU Chemnitz wurde uhiesig ins Leben gerufen  
Die aufregende Zeit begann mit einem leckeren selbstgemachten Bagel mit weihnachtlichen Gewürzen. Weiter ging es mit indischem Blumenkohl, Kaiserschmarrn, leckerem Rote Linsen Salat, erzgebirgischen Wickelklößen nach Opas Rezept, in Gin und Espresso gebeizten Lachs und vieles vieles mehr. 
Hier ein kleiner Überblick einiger Rezepte, die auf uhiesig zu finden sind: 





Von süß bis salzig, würzig und mild, warm und kalt...eigentlich ist von jedem was dabei gewesen. Und es wird noch ganz viel mehr kommen, das verspreche ich euch. 

Unfassbar, was seitdem passiert ist. Das Layout wurde geändert, ich habe ein Logo entworfen und war auf zwei Foodbloggercamps und ich habe viele neue tolle Leute und ihre Blogs kennengelernt. n dieser Stelle, möchte ich mich bei allen bedanken, die sich die Zeit nehmen, meine kleinen Geschichten und Rezepte zu lesen und die mir immer wieder positives Feedback geben und auch konstruktive Kritik. Ich freue mich auf viele weitere Jahre und auf ganz viele tolle neue Rezepte. :-D Danke auch an meine bisherigen Kooperationspartner Gourmet Connection, Direkt vom Feld., Dolce Piemonte und Viba sweets GmbH, die mir tolle Produkte zur Verfügung gestellt haben.




Perfekter Snack für unterwegs: Karotten-Zucchini-Apfel-Kuchen

Ein gesundes neues Jahr wünsche ich Euch! Ich hoffe, dass ihr alle wunderbare Erlebnisse haben werdet, tollste Momente mit Euren Liebsten und dass ihr immer daran denkt mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen (das sollte ich mit auch öfters vor Augen führen). 

Gesund ist ein gutes Stichwort. Ich bin über Weihnachten mit meiner Freundin Anja und zwei weiteren liebenswürdigen Mädels nach Esperance zum Campen gefahren. Da wir am 24. Dezember losgefahren sind, dachte ich mir: naja so ein kleiner Snack für unterwegs wäre ja schon schön, für die lange Strecke (7h), die vor uns lag. Als ich vor dem Trip einkaufen war, hat mein Zucchini-Patti-Herz höher geschlagen, als ich in einem lockalen Gemüsehandel eine schöne große Zucchini gesehen habe. Außerdem hatte ich noch ein paar Karotten und Äpfel daheim, die ich gern verarbeiten wollte. Karottensticks gab es natürlich auch, aber ein paar Möhrchen mussten anders verarbeitet werden. Meine Idee für den Snack war geboren: Es gab einen super-saftigen und ultra leckeren und trotzdem fast gesunden Karotten-Zucchini-Apfel-Kuchen. Yummiii!


Nach etlichen Kilometern auf der Strecke von Perth nach Esperance mussten wir natürlich auch mal eine Pause einlegen und mein Snack für unterwegs wurde ausgepackt. Ein Stück nach dem anderen wurde verputzt. Was übrig blieb, hat auch nach 3 Tagen in der Kühltruhe noch geschmeckt, wie am ersten Tag: saftig und legggoooooor <3 Wir Mädels haben gesagt: ja, für den kleinen Süßhunger, der auf einem langen Trip ja so ab und an mal aufkommt, ist der Kuchen wirklich eine sehr gute Lösung. Außerdem war für uns am Reisetag ja Weihnachten, von daher durften wir uns ein, zwei oder auch drei kleine Stückchen gönnen.  


und das braucht ihr dafür: 
1 1/2 Tassen Mehl
2 TL Backpulver 
1/2 Tasse Sonnenblumenöl
4 Eier
1/2 große Zucchini
3 Karotten 
4 Äpfel (2 gerieben, 2 gestückelt)
3 EL Brauner Zucker 
75g Dunkle Schokolade (mind. 70%)
1 TL Zimt

und so funktioniert es (1 Blech ca. 20x25cm)
  1. Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. 
  2. Zucchini und Äpfel waschen, Karotten schälen und alles mit einer Reibe reiben und stückeln (2 Äpfel reiben, die anderen beiden stückeln) und in eine Schüssel geben. Den austretenden Saft nicht wegschütten, der macht den Kuchen so saftig. 
  3. Die Eier mit dem Zucker cremig rühren. Öl hinzugeben und verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver ebenfalls unterrühren. 
  4. Die Mehlmischung zum Obst hinzugeben und alles gut vermengen. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes tiefes Blech (ca. 20x25 cm) gleichmäßig verteilen und ca. 35-40 Minuten goldbrauch backen (Stäbchentest ist zu empfehlen). 
  5. Den Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen.
  6. Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und anschließend über dem Kuchen verteilen. 
  7. Genießen. 


Als Snack für unterwegs ist der Kuchen wirklich gut, denn er ist wenig süß, super saftig und mit den guten Zutaten hat man gleich ein weniger schlechtes Gewissen, Kuchen zu essen. Trotzdem solltet ihr darauf achten, dass der Kuchen auch unterwegs gekühlt wird, da ja Eier enthalten sind. Also ab damit in den Esky oder in eine Kühltasche.
Was gibt es eigentlich bei euch immer, wenn ihr unterwegs seid? Herzhaft, Süß, gesund oder sündig?


Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Jahr, voller leckerer Überraschungen und tollen Reisen. Es kann ja nichts mehr schief gehen, wenn ihr meinen kleinen Snack für unterwegs dabei habt ;-)