Nuss-Frühstücksriegel zum Bloggerevent HochgeNUSS

Hallo ihr lieben Nussliebhaber,

die liebe Ina von Ina Is(s)t hat ein wunderbares Blogevent gestartet: HochgeNUSS. Passend zum Herbst kann jeder ein leckeres Rezept mit Nüssen, noch mehr Nüssen und undendlich vielen leckeren Nüssen vorstellen. Ich liiiiebe Nüsse und habe eigentlich immer welche daheim oder in meiner Tasche. Die kleinen Energiebündel sind einfach unglaublich vielfältig einsätzbar, lecker und für meinen kleinen Hunger zwischendurch perfekt - genauso wie meine Nuss-Haferflocken-Riegel.


Da ich mich nicht entscheiden konnte, welche Nuss ich nehme, habe ich mir überlegt einfach einen kleinen Mix zu machen. Ich muss euch sagen, dass ich wirklich lang nachgedacht habe, was ich denn Schönes zum Event machen will. Es gibt einfach so viele verschiedene Mäglichkeiten - ob Pesto, Kuchen, eine Sauce, Pudding, als Pastatopping oder Kekse - die Nuss passt fast überall rein.


Bei mir gibt es eigentlich immer eine Handvoll Nüsse und Porridge zum Frühstück. Leckere cremige Haferflocken und knackige Nüsse...mmmhh. Aber da ich nicht jedes Mal den Porridge kochen will, dachte ich mir, wären doch leckere Müsli-Riegel eine gute Wahl für den HochgeNUSS, denn so hab ich mein Frühstück auch für "to go". 

Die Nuss-Frühstücksriegel sind ein klein wenig weicher. Mit den verschiedenen Nüssen, sind leckere knackige Stücke darin. Das Trockobst bringt bisschen Süße und Säure rein. Sie sind wirklich lecker und jeder kann nach seinen Vorlieben andere Nüsse und Früchte nehmen. 
In meine Riegel kamen Walnüsse, Chashews, Haselnüsse und Mandeln. Also ein gesunder Mix aus allem :)



Nuss-Frühstücksriegel

und das braucht ihr für ein Blech (ergibt 14 Riegel): 
3 Tassen zarte Haferflocken
1 1/2 Tassen Nüsse (Walnuss, Mandel, Cashew, Haselnuss)
1 Tasse Chia Samen
1 Tasse gemischtes getrocknetes Obst (Feigen, Cranberries, etc)
2 reife Bananen
1 TL gemahlener Ingwer
1 Zitrone (Schale)
1 EL Kokosblütensirup (oder Ahornsirup oder Honig)

und so funktionierts: 
  1. Den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitz vorheizen und eine Backform (ca. 30x30cm) mit Backpapier auslegen. 
  2. Nüsse, Trockenobst und Haferflocken in einer Küchenmaschine zerkleinern. Die Zitronenschale abreiben, mit dem Ingwerpulver unter die Massen rühren und alles in eine Schüssel geben.
  3. Bananen pürieren und mit dem Nuss-Mix vermengen. 
  4. 500 ml Wasser erhitzen und den Kokosblütensirup darin auflösen (am besten in einem größeren Topf).
  5. Den Nuss-Mix hinzugeben und alles so lange aufkochen und ständig rühren, bis die Masse klebrig wird (wie Porridge). 
  6. Alles in die Form füllen, glatt streichen und ca. 45 Minuten im Backofen auf der mittleren Schiene backen. 
  7. Die Form herausnehmen und gut abkühlen lassen (nach ca. 15 Minuten kann es auf dem Rost auskühlen). 
  8. Genießen. 
Wenn die Masse richtig ausgekühlt ist, könnt ich eure Riegel schneiden. Je nachdem, wie groß eure Form und euer Hunger ist, könnt ihr die Nuss-Riegel portionieren und in einer verschlossenen Dose im Kühlschrank lagern. 
Wer die Riegel zum Frühstück genießen will, kann sie auch in kleinen Würfeln mit Quark, Joghurt und frischem Obst genießen...mmmh lecker!


Ich bin schon sehr gespannt auf die wundervollen nussigen Rezepte meiner Foodblogkollegen und Nussliebhaber. 


Kommentare:

  1. Liebe Patti,

    deine Nussriegel sehen ja echt suuuuper lecker aus! Wenn man die jetzt noch zur Hälfte in Zartbitterschokolade taucht wäre ich im absoluten Snackhimmel! Nüsse und Schokolade sind für mich ja die Kombination schlechthin! :-)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,

      danke dir, ich freue mich, dass sie dir gefallen.
      Ich werde das mit der Schokolade auf jeden Fall ausprobieren. Das stelle ich mir oberlecker vor.
      Ein paar habe ich noch im Kühlschrank, deswegen werde ich es wohl gleich morgen machen :)

      Liebste Grüße
      Patti

      Löschen
  2. Liebe Patti,

    die Nussriegel sehen wirklich phantastisch aus! Ich kann mich bei Nüssen auch nie entscheiden - ein tolle Idee. Danke, für den schönen Beitrag.

    Lieben Gruß
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,

      Danke, das freut mich. Und danke Dir für die wunderbare Idee beziehungsweise für das tolle Blogevent!
      Es macht wahnsinnig Spaß dabei zu sein.

      Liebe Grüße,
      Patti

      Löschen
  3. Liebe Patti,

    Die sehen ja toll aus. Das ist echt mal was für zwischendurch ohne überflüssigen Zucker. Danke für das tolle Rezept! :-)

    Süße Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,

      ich freue mich sehr, dass dir das Rezept gefällt. Ich finde es super toll, dass durch die Banane und die paar Trockenfrüchte zusätzlicher Zucker unnütz ist. Daher liebe ich es auch mit überreifen Bananen zu backen, die vlt. sonst im Mülleimer landen würden. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim ausprobieren und lass es Dir schmecken :)

      Blumige Grüße,
      Patti

      Löschen