uhiesig auf dem Foodbloggercamp in Düsseldorf

Hallo ihr Lieben, 


wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich vergangenes Wochenende auf dem Foodbloggercamp in Düsseldorf #fbcd17. Ein ganzes Wochenende voller Sessions mit vielen tollen Menschen, super leckerem Essen und als Höhepunkt das Feuerwerk am Samstagabend im Rahmen des Japantages. 

Ich muss sagen, es war ein absolut tolles Wochenende. Klar, es war auch anstrengend, aber man nimmt das ja immer gern auf sich. 
Am Freitag ging es für mich los - um 7:30 vom Chemnitzer Hbf nach Düsseldorf. Sechseinhalb Stunden Zugfahrt lagen vor mir. Aber durch die Vorfreude war die Zeit rum wie nix. In Düsseldorf hat mich dann die liebe Rebecca von Kochküken abgeholt und wir haben mit einem Begrüßungs-Aperol auf das vor uns liegende Wochenende angestoßen. Danach ging es gleich zum Vorabend-Treffen in das süße kleine italienische Restaurant Alberobello - super nette Bedienung, leckeres Essen und außerordentlich gute Portionen. So konnten wir uns schon mal kennenlernen und auf die folgenden zwei Tage einstimmen. Danke Rebecca für das Organisieren!

* Samstag * 

Am Samstag um 9 Uhr ging es dann endlich los. Bei einem gemeinsamen Frühstück haben wir uns kennengelernt, natürlich unseren Hunger gestillt UND unsere Sucht nach Kaffeeeee. Auch wenn wir eine halbe Ewigkeit am Automaten warten mussten. Aber die Mädels von Gourmet Connection haben uns mit einem Glas leckeren Rosé-Sekt von Geldermann anstoßen lassen und die Sucht nach Kaffee so ein klein wenig in den Hintergrund rücken lassen :) Wir durften exklusiv die neuen Sorten des Geldermann Sektes ausprobieren und sie waren wirklich super lecker! Ich bin ganz besonders ein Fan des Rosé geworden. 
Die Sessionplanung ging dann um 10 Uhr los. Bunt gemischt von Kochsessions, über Mediakit, Foodpairing und Smart-Video. Es war eigentlich alles dabei, was man sich so wünscht. 
Auch Rebecca und ich hatten dieses Jahr eine Session vorbereitet: Dreierlei Pesto und was man tolles damit machen kann. Wir haben leckere Pestobrote gebacken, drei verschiedene Dips und zwei verschiedene Kartoffelsalate ...mmmmh....

Zwei Sessions konnte ich im Wahrsten Sinne des Wortes mit nach Hause nehmen: dank Ulrike von küchenlatein habe ich zum ersten Mal ein kleines Baby in meiner Küche stehen - meinen kleinen Sauerteigansatz. Der wird immer fleißig gefüttert, dass er mal groß wird ;) Ich bin gespannt, wie mein Baby wächst und gedeiht und vor allem wie lecker das Brot dann werden wird.

Friederike von iki-feil hat uns gezeigt, wie man fermentiertes Gemüse herstellt. Als ich es gehört habe, war ich noch ein wenig skeptisch, aber ich freue mich schon riesig darauf, das Gemüse probieren zu können, wenn es lang genug fermentieren durfte. Mit Möhren, viel Zwiebeln und Gewürzen nach Geschmack kann das ja nur lecker werden. Wir haben alle kräftig bei jedem mal in der Schüssel fest geknetet und das Wasser aus den Möhrchen gedrückt. Umso mehr Hände, desto mehr natürliche Bakterien (ABER vorher bitte trotzdem nicht vergessen die Hände zu waschen), desto besser der Geschmack. Ich bin gespannt, wie es schmecken wird. 

Mein Highlight des Tages war die Session von Jana von nom noms und Denise von Foodlovin'. Die beiden haben uns Foodpairing vorgestellt beziehungsweise mit uns ausprobiert. Zweierlei Kaffee von Tchibo gepaart mit Walnüssen, Haselnüssen, Zimt, Erdbeeren, Parmesan, dunkler Schoki, Chilli, Orangen und und und. Wir haben alle um die Wette geschlürft, mal das probiert und mal das, und versucht eine tolle Kombination für uns selbst zu finden. Und ich habe gleich noch dazu gelernt, wie die verschiedenen Kaffeesorten aus verschiedenen Regionen und Röstgraden schmecken. Es war wirklich toll. Als Probierhäppchen gab es dann für uns einen leckeren Lachs mit Kaffee-Sirup. Echt lecker. Es war zwar ein wenig süß - das ist ja bei Sirup immer so - aber mit ein bisschen frischem Chilli und Pfeffer war es wirklich suuuuper lecker.

  

Am Nachmittag war dann auch unsere Session dran. Rebecca und ich waren schon bisschen aufgeregt. Aber wir hatten wunderbare Helfer und Helferinnen. Gemeinsam haben wir fleißig Paprika und Auberginen geschält, Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie und Basilikum gehackt, Nüsse angeröstet und alles gemixt. Wäre da bloß nicht der Stabmixer gewesen, der schon nach viiiiiel zu kurzer Zeit den Geist aufgegeben hat. Da musste dann eben der Standmixer herhalten, der jetzt zugegebener Maßen auch nicht so sonderlich toll war. 
Nach einiger Zeit waren die drei Pestos dann fertig: ein Pesto Rosso, grünes Spargel-Pesto und ein Paprika-Auberginen-Pesto. Die Pestos haben wir dann in Dips gegeben, als Marinade für den leckeren Kartoffelsalat und als Geschmacksträger im Baguette. 
Die Rezepte bekommt ihr ganz bald in einem seperaten Post. 

Zum ersten Mal habe ich auch einen Fisch filetiert. Mit Hilfe von Frischeparadies wurden uns alle wichtigen Dinge gezeigt: wie erkenne ich einen frischen und noch guten Fisch, wie entschuppe ich den Fisch und natürlich wie filetiere ich den Fisch. Es war spannend. Alle die mich kennen wissen ja, wie ungern ich Fleisch vom Knochen esse oder wie ungern ich einen ganzen Fisch anfasse...Aber ich habe mich getraut. Und es war wirklich interessant.  

Am Abend bin ich noch mit einigen tollen Menschen zum wunderbaren Feuerwerk am Rheinufer gegangen. Da ja an diesem Samstag auch der Japan-Tag war, haben sich unzählige Japan-Fans, Manga-Fanatiker und Anime-Liebhaber in Düsseldorf rumgetrieben. Eine spannende Erfahrung. Und für alle gab es dann Feuerwerk zum Thema "Super-Sportstadt". Gut ich hab die Sport-Darstellungen leider nicht so erkannt, aber das ist auch egal, denn das Feuerwerk war schon an sich ein tolles Spektakel. Mein Highlight war der Goldregen zum Finale....es sah so zauberhaft aus...

* Sonntag * 

Am Sonntag ging es dann wieder mit dem gemeinsamen Frühstück los. Auf meinem Tellerchen lag ein pochiertes Ei, leckerer Räucherlachs und Avocado. Ein Traum! Kulinarisch besser kann der Tag gar nicht beginnen.
Für mich waren an diesem Tag wieder mal die Kochsessions interessant. Da ich ja das uhiesige Essen liebe, konnte ich mir die Session von Carmen von Tanz auf der Tomate nicht entgehen lassen, denn sie hat uns ein Rezept für einen Quiche-Teig mitgebracht. Wir haben alle fleißig unsere Teige geknetet und dann gemeinsam wunderbare Quiche-Kreationen für das Mittagessen gezaubert. Ob mit Räucherlachs und Frühlingszwiebeln, mit Spinat und Gorgonzola oder mit Zucchini und Möhren...alles hat super lecker geschmeckt.

  

Nebenbei hat Ilona von NO FASTFOOD TODAY Börek-Teig selber gemacht und natürlich auch gefüllt. Es war super super lecker und die fleißigen Bienchen haben uns alle mit leckerem Börek zum Mittag versorgt. Das werde ich wohl bald mal daheim machen müssen. es war wirklich unglaublich lecker!

Mein Highlight des Tages war die Session mit Kajta von Katja kocht. Sie hat mit uns leckere Sushi-Sandwiches gemacht: Onigirazu. Individuell gefüllt mit Salat, Süßkartoffeln, Möhren, Fleisch und vielem mehr. On top durfte der Sesam natürlich nicht fehlen und die leckere scharfe Sauce. Die Sandwiches sind so lecker und sättigen auch super gut. Eigentlich ein perfektes Büro-Essen. Bei mir ist leider ein wenig viel scharfe Sauce auf dem Onigirazu gelandet, weil es einen großen Schwaps gab. Ohne kleine Missgeschicke in der Küche wäre es ja langweilig ;)

Also es war wirklich ein tolles Wochenende! Ich möchte mich nochmals bei allen Bedanken, bei Jan von Jans Küchenleben und Thoefel Barcamp Organisation und Annalena von Nummer Fünfzehn, die das Barcamp organisiert haben und natürlich bei allen Sponsoren des Foodbloggercamps:

Außerdem danke an all die tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte, mit ihnen gemeinsam backen und kochen und mich austauschen konnte.
Es war eine schöne Zeit und ich hoffe, wir sehen uns alle ganz bald wieder.

In der Zwischenzeit lasse ich das Popcorn poppen und genieße dazu die Kostproben vom Barefoot Wine UND natürlich werde ich meine Rezepte mit Galgant verfeinern! Vielen Dank an dieser Stelle, für den Goodie bag!




Kommentare: